UNSERE LEISTUNGEN
PSA PEUGEOT CITROËN

Reproducing Measurements from a Missing Dynamic Sensor

PSA wanted to improve the quality and quantity of information gathered from trials but ran into some difficulties taking measurements in actual environments : sensors were fragile and required periodic calibration, and sometimes they were too bulky for operational use.

RENAULT / PSA Peugeot Citroën

Erfassung der Verwendung durch die Kunden

Im Automobilbereich – insbesondere im Rahmen der mechanischen und klimatischen Dimensionierung der Teile – ist die Durchführung von Onboard-Messungen ein unausweichliches

RENAULT / PSA Peugeot Citroën

Definition von repräsentativen Kundenversuchen

Automobilhersteller benötigen für die präzise Dimensionierung ihrer Fahrzeuge und die Reduzierung der Kosten der Zulassungsprüfungen festgelegte Versuchsverfahren für beschleunigte Alterung, welche die repräsentative Kundennutzung widerspiegeln. Im Rahmen mehrerer Projekte mit PSA und RENAULT konnte RMS durch sein Know-how dazu beitragen, die Versuchsverfahren auf die Kundennutzung abzustimmen.

RENAULT / PSA Peugeot Citroën

Feinanalyse der Beanspruchungen

Mit dem Ziel, das Produkt und sein Verhalten gegenüber dem Kunden besser zu verstehen, streben PSA und RENAULT nach einer verfeinerten Analyse der beobachteten Beanspruchungen. Diese Analysen können die gewohnheitsmäßig ausgeführte Verarbeitung großer Datenmengen ergänzen, um spezifischere, mit den Fahrzeugleistungen verbundene Fragen zu beantworten.

Automobilindustrie

Automobilindustrie

 Im Automobilbereich sind für den Bau eines Fahrzeugs Kenntnisse der Nutzung durch Kunden erforderlich, die entweder aus statistischen Erhebungen stammen oder in Fahrversuchen gesammelt wurden. Aus diesen Nutzungsdaten leiten die Fahrzeughersteller beschleunigte Ausdauerversuche ab, die das Lebensprofil des Fahrzeugs so realistische wie möglich nachbilden. Die Analyse von Versuchsdaten muss auf quantitativer (Fahrkilometer), qualitativer (Störsignale in den Messwerten) und stochastischer Ebene (Repräsentativität der Kundschaft) streng systematisch erfolgen.

Darüber hinaus können bestimmte unerlässliche Sensoren bei den Fahrversuchen im öffentlichen Straßennetz nicht verwendet werden.

 

  • Ausgehend von einer Studie über die Klassifikation von Daten hat RMS einen Formalismus bestimmt, der es den Herstellern ermöglicht, die Schwingungsumgebungen der Kunden anhand von Fahrtdaten zu kennen, diese mit ihren Strecken in Korrelation zu bringen und beschleunigte, dem Kundenverhalten entsprechende Ausdauertests zu konfigurieren. Dieser Ansatz berücksichtigt den mehrdimensionalen Ansatz der Reize und die Art des verwendeten Materials (Polymere, Elastomere).
  • Mit "QualiSig" werden die in den Reizstufenmessungen von Strukturen vorhandenen Störsignale erkannt und eine Zuverlässigkeit der Amplitudenpegel hergestellt.
  • Mit "Dyna+" können die im Kundenversuch schwer zu implementierenden Kraft- und Auslenkungssensoren durch eine präzise, auf der Auswertung von Beschleunigungsdaten beruhende Modellierung ersetzt werden.